GWUP.WATCH.WATCH: GWUP.WATCH wieder zugemüllt

Dass sich einige der Zumutungen, die das Leben so bereithält, vielleicht doch von allein – und vor allen Dingen dauerhaft –  in Wohlgefallen auflösen, ist eine meist unberechtigte Hoffnung.

Ein allzu kurzes Glück !

Aber ist es vom Leben wirklich zuviel verlangt, in Berlin-Mitte mal einen Parkplatz zu finden, der einen Besuch in der  Stadtbücherei nicht zum finanziellen Kraftakt mit Kleinkreditbedarf werden lässt ?

Ist es zu anspruchsvoll, davon zu träumen, dass der bekloppte Nachbar mit Kampfhund und einer umfänglichen Sammlung von Gangsta-Rap den endgültigen Verlust des Gehörs erleidet, und einen erfolgreichen Tag beim Verhökern der Stanzenmucke auf dem Flohmarkt hat ?

Ist es wirklich unangemessen, auf ein Sonderangebot von Berlitz zu hoffen, wenn des Deutschen Michels Provinzialität zu kollektivem Fremdschämen führt ?   

Und muss man wirklich auf Dauer damit leben, dass ein an Selbstüberschätzung leidender Düsseldorfer (1)  B to B Werbe-Fuzzi es einfach nicht rafft, dass er keine erklärungsbedürftigen Sachverhalte vermittelt, sondern nur denunzierenden Abfall der Kategorie A to A produziert ?

G´hört des wirklich sooooo , Claus Hare Louis ?

Ist es denn tatsächlich so schwer, einfach nicht mehr peinlich zu sein ?

Ich mein´, Sie haben´s doch schon versucht…

Claus Hare Louis vor dem Rückfall...

(1) Wer wohnt schon in Düsseldorf ?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s