58 % aller Bundestagsabgeordneten… – Tätä Tätä Tätääääää

Eigentlich passt es zur Jahreszeit, und im Grunde gehört es so für einen rheinischen Jecken: Claus Hare Louis Helene Fritzsche, Verwurster Marketingspezialist für Produkte jenseits von Gut und Böse, aus Schall und Rauch, fernab vom Verstand, aus viel Wahn und wenig Sinn, hat einen Bock geschossen; und nimmt es Marcus Anhäuser von ScienceBlogs wirklich übel, dass dem das aufgefallen ist.

Gut, mittlerweile weiß man es: Wer Fritzsche beim Schwätzen ertappt, dem konstruiert der Düsseldorfer Werbefuzzi stante pede eine direkte Verbindung zu seinen beiden Sargnägeln – der GWUP und Esowatch.

Diese beiden Institutionen sind für Fritzsche die Räder an den jeweiligen Enden der Achse des Bösen, auf die er alle aufsitzen lässt, die ihn nicht erstnehmen (und deswegen ignorieren) oder die ihn ernstnehmen (und deswegen auch ignorieren), vor allem aber die, die ihn so ernstnehmen, dass sie ihm gerne mal auf die Finger schauen.

Besonders dann, wenn er seinem unstillbaren Drang nach Confimation bias (1) mit paste & copy ein wenig zu flott nachgekommen ist – also praktisch immer und jederzeit – und ihm das passiert, für das man „Chefredakteure“ üblicherweise in die Wüste schickt: eine Ente aufgrund mieser Recherche.

So kann man derzeit auf den Auskotzblogs des Claus Hare Louis Helene Fritzsche, dessen krampfhafte Versuche bewundern, sich  – trotz seiner selbstverursachten, und deswegen besonders peinlichen Blamage –  durch gekonnt rheinisches Drehen und Wenden – also gewissermaßen regividermentierend- zum moralischen Sieger zu erklären; strunzendumm, aber rheinischen reinen Gewissens.

b

b

Endnote:

(1) Über die Ursache manch´überflüssigen Geschwätzes:

„Hat der menschliche Verstand einmal eine Meinung angenommen, […], so zieht er alles heran, um diese zu bestätigen und mit ihr zusammenzustimmen. Und selbst wenn sich für das Gegenteil mehr und weit bessere Beweise anbieten, so wird er diese mit großer und schädlicher Voreingenommenheit ignorieren, verdammen oder sie durch Spitzfindigkeiten als irrelevant betrachten, auf dass die Autorität seiner ersten Annahme ungeschmälert erhalten bleibe.“

Übersetzen kann man den Begriff „Confirmation Bias“ am treffendsten mit „Bestätigungstendenzen“. Wörtlich übersetzt bedeutet „Confirmation“: „Bestätigung“, „Bias“ heißt übersetzt „Voreingenommenheit“ oder „Vorurteil“.Bestätigungstendenzen treten vornehmlich unbewusst auf, allerdings gibt es auch Situationen, in denen Menschen ganz bewusst versuchen die eigenen Einstellungen, Meinungen oder getroffenen Entscheidungen gegen neue konträre Informationen zu verteidigen.

Definitorisch versteht man unter Bestätigungstendenz die menschliche Neigung, einmal getroffene Entscheidungen jeder Art bewusst oder unbewusst im Nachhinein als richtig anzusehen und diese gegen konträre Informationen zu verteidigen. Dabei kommt es zu realitätsverzerrenden Prozessen während der Informationsauswahl, -aufnahme und -bewertung, die dazu führen, dass die bestehende Einstellung bestätigt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 58 % aller Bundestagsabgeordneten… – Tätä Tätä Tätääääää

  1. franker69 schreibt:

    DANKE ! Das tut gut🙂

  2. Pingback: Most Tweeted Articles by Hubble Experts

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s