brief comment No. 7 : Staatsgefährdung

Link

Aus Sicht von Promed.Watch ist die sog. Skeptikerbewegung spätestens mit Realisierung des kriminellen Projekts EsoWatch reif dafür, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden.

Ey, Fritzschna!

Du dumm, es brennt.  Nix!  Du saudumm, brennt furchtbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu brief comment No. 7 : Staatsgefährdung

  1. paraphen schreibt:

    Heute hat der Gute den Fossa/Wikipedia mal wieder ausgebuddelt.

    Irgendwie langweilt es. Ich will mehr spannung, mehr spiel, mehr spaß. Der überraschungseffekt läßt nach. Ich vermute ja, ob der recherchequalitäten, daß Krishi eigentlich IM der Stasi war.

    Bespitzeln, buddeln, alles für bare münze nehmen, was ihm so aufgetischt wird. Naja, auch eine gute beschäftigung für die viele freizeit, die er ja zu haben scheint.

  2. excanwahn schreibt:

    Jepp, Fossa is back !

    Irgendwann musste er ja auch diesen Frust abarbeiten, denn Fritzschnas geschundenes Ego ist grenzenlos.

    Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Froböse-Klamotte.

    Aber im Grunde ist der Typ doch ´ne arme Sau:

    Die Eso-Läden bröckeln an allen Ecken und die Opposition wächst zusehens.

    Seine Fan-Gemeinde wird zunehmend suspekter, weil sich kein seriöser Mensch mehr mit seinem Schmieranten-Deluxe-Theater in Verbindung bringen lassen möchte.

    Seine Blogs und Websites werden abqualifiziert, die „Ermittlungsfehler“ häufen sich, und offenbar geht ihm nun auch noch der Märchenstoff aus.

    Und die Erpressung hat ebenfalls nicht funktioniert; ganz im Gegenteil. Dort, wo früher nur ein oder zwei krititsche Einträge zu seiner Person zu finden waren, ist heute das 10- oder 20fache vorhanden.

    Aber das wohl schlimmste dürfte sein, dass in Zukunft keiner mehr von denen, deren Anerkennung er sich immer erhofft hat, mit ihm reden wird. Aber jeder, der die Gelegenheit sieht, wird ihm ans Bein pissen.

    Tolle Perspektiven.

  3. paraphen schreibt:

    Heute kommt noch hinzu, daß er wahllos Wikipediamitarbeiter des Esowatchens bezichtigt. Da kann jeder einen Wikipedianer melden und voila … es scheint ihm auch entgangen zu sein, daß Henriette Fiebig Mitglied der Gesellschaft für Anomalistik ist – ein Verein, der eher im Focus der Esowatcher steht, als daß man aus ihm Unterstützer gewinnt.

    Ich sage nur Ulrike Voltmer, Edgar Wunder, Astromedizin und Astrologie.

  4. 40_Fieber schreibt:

    > Und die Erpressung hat ebenfalls nicht funktioniert;
    > ganz im Gegenteil. Dort, wo früher nur ein oder zwei
    > krititsche Einträge zu seiner Person zu finden waren,
    > ist heute das 10- oder 20fache vorhanden.

    Eigentlich hatten wir auch nicht vor uns diesem Betrugsmaximierer zu beschäftigen, zumal man seine schmierige Schreibe sowieso nur in homöopathischen Dosen ertragen kann, weswegen ich jahrelang diese Seiten nicht betreten habe.
    Verlinken ist sowieso nicht drin. Dann meldet er sich sofort an, spamt einem Wortsalat ins Forum und man fragt sich unweigerlich, wie man diesen Geist wieder in die Flasche bekommt.

    > Heute kommt noch hinzu, daß er wahllos
    > Wikipediamitarbeiter des Esowatchens bezichtigt.

    Paranoia nennt sich das.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s